Was Fumacê ist und was es für die Gesundheit tut

Rauch ist eine Strategie, die von der Regierung zur Bekämpfung von Mücken entwickelt wurde. Sie besteht darin, ein Auto zu passieren, das eine Rauchwolke mit geringen Dosen eines Pestizids abgibt, mit dem die meisten in der Region vorkommenden erwachsenen Mücken beseitigt werden können. Daher ist dies eine Technik, die während Epidemien weit verbreitet ist, um Mücken zu beseitigen und die Übertragung von Krankheiten wie Dengue-Fieber, Zika oder Chikungunya zu verhindern.

Obwohl es nicht der sicherste Weg ist, Mücken zu beseitigen, ist es sehr schnell, einfach und effektiv, was es zu einer der Hauptwaffen gegen Mücken während Epidemien macht.

Im Allgemeinen ist die in einer Anwendung verwendete Dosis für die menschliche Gesundheit unbedenklich. Wenn die Anwendung jedoch sehr häufig erfolgt, kann sich das Pestizid im Körper ansammeln und das Nervensystem schädigen.

Sehen Sie, wie Sie Mücken sicher und natürlich beseitigen können.

Was Fumacê ist und was es für die Gesundheit tut

Welches Pestizid wird verwendet

In Brasilien ist Malathion das Pestizid, das beim Sprühen des Rauches verwendet wird. Dies ist eine im Labor entwickelte Substanz, die in der Landwirtschaft weit verbreitet ist, um die Entwicklung von Schädlingen in Kulturpflanzen zu verhindern.

Nach dem Sprühen bleibt Malathion bis zu 30 Minuten in der Luft, bleibt jedoch bis zu mehreren Wochen auf Oberflächen und am Boden, während es durch Sonne, Wind und Regen beeinträchtigt wird. Daher ist der Zeitraum, in dem mehr Pflege erforderlich ist, in den ersten 30 Minuten, in denen das Pestizid leicht eingeatmet werden kann und sogar das Blut erreicht.

Obwohl die Dosen noch niedriger sind, kann Malathion beispielsweise immer noch in mit Pestiziden kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser aufgenommen werden.

Wie Rauchen die Gesundheit beeinflussen kann

Da der Rauch in langen Intervallen verwendet wird, stellt er kein Gesundheitsrisiko dar, da die verwendete Malathion-Dosis sehr niedrig ist.

Wenn das Rauchen jedoch ohne Kriterien angewendet wird, insbesondere von privaten Einrichtungen, kann dies zur Akkumulation einer sehr hohen Dosis im Körper führen, was zu Veränderungen führen kann, wie z.

  • Atembeschwerden;
  • Schweregefühl in der Brust;
  • Erbrechen und Durchfall;
  • Verschwommenes Sehen;
  • Kopfschmerzen;
  • Ohnmacht.

Diese Symptome treten auf, weil Malathion direkt auf das Zentralnervensystem einwirkt, das alle Organe im Körper innerviert.

Wenn diese Symptome auftreten, nachdem Sie sich einem Rauchschwaden nähern, ist es sehr wichtig, sofort ins Krankenhaus zu gehen, um mit der entsprechenden Behandlung zu beginnen und das Auftreten von Folgen zu vermeiden.

So reduzieren Sie Expositionsrisiken

Um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Sie während eines Rauchstrahls einer hohen Dosis Malathion ausgesetzt werden, gibt es einige Vorsichtsmaßnahmen wie:

  • Vermeiden Sie es, 1 bis 2 Stunden an den Sprühstellen zu sein.
  • Bleiben Sie drinnen, wenn Rauch aufsteigt.
  • Waschen Sie Hände, Kleidung und Gegenstände, die dem Sprühen ausgesetzt waren.
  • Waschen Sie Lebensmittel, die in rauchbesprühten Regionen gelagert werden oder wachsen, gut vor dem Kochen.

Oft wird der Rauch von privaten Einrichtungen ohne Rücksicht auf die menschliche Gesundheit angewendet. Wenn dies beobachtet wird, ist es daher sehr wichtig, die Behörden unverzüglich zu informieren.