Bronchitis beim Baby: Symptome, Ursachen und Behandlung

Bronchitis entspricht der Entzündung der Bronchien, bei denen es sich um röhrenförmige Strukturen handelt, die Luft in die Lunge befördern. Diese Entzündung kann normalerweise durch Symptome wie ständigen trockenen Husten oder Schleim, Fieber und übermäßige Müdigkeit gesehen werden.

Bronchitis beim Baby ist normalerweise das Ergebnis einer Virus- oder Bakterieninfektion und sollte immer von einem Kinderarzt diagnostiziert werden, der die beste Art der Behandlung empfiehlt, die normalerweise die Verwendung von Medikamenten zur Linderung der Symptome umfasst, aber auch die Verwendung umfassen kann eines Antibiotikums.

Bronchitis beim Baby: Symptome, Ursachen und Behandlung

Hauptsymptome

Bronchitis beim Baby kann anhand des Auftretens einiger Symptome identifiziert werden, wie z.

  • Anhaltender, trockener oder schleimiger Husten;
  • Atembeschwerden;
  • Die Schwäche;
  • Müdigkeit und Reizbarkeit;
  • Unwohlsein;
  • Erbrechen;
  • Fieber in einigen Fällen.

Die Diagnose einer Bronchitis wird vom Kinderarzt durch Auskultation der Lunge gestellt, wobei der Arzt auf das Vorhandensein von Lärm in der Lunge hört.

Was kann Bronchitis verursachen

Bronchitis beim Baby tritt am häufigsten aufgrund einer Virusinfektion auf und dauert daher einige Wochen, was als akute Bronchitis bezeichnet wird. Bronchitis kann jedoch auch als chronisch angesehen werden, wenn die Symptome mindestens 3 Monate andauern und normalerweise durch Verschmutzung, Allergien oder Asthma verursacht werden.

Wie die Behandlung durchgeführt wird

Wenn das Baby Symptome einer Bronchitis hat, wird empfohlen, es zum Kinderarzt zu bringen, damit die richtige Diagnose gestellt und die Behandlung begonnen werden kann. Es ist wichtig, dass das Baby in Ruhe ist, so viel wie möglich ruht und gut hydratisiert bleibt, da dies die Genesung beschleunigt.

Normalerweise empfiehlt der Arzt die Verwendung von Antibiotika nicht, zumal Bronchitis in der Regel durch ein Virus verursacht wird. In den meisten Fällen wird nur die Verwendung von Paracetamol empfohlen, wenn das Baby Fieber hat, ein Hustenmittel, wenn der Husten trocken ist, oder Arzneimittel in Form von Spray oder Vernebler, wenn die Brust keucht.

In Bezug auf die Schleimproduktion empfiehlt der Arzt im Allgemeinen keine Arzneimittel, da es für das Baby wichtig ist, den Schleim freizusetzen, der die Atemwege verstopft.

Es ist interessant, das Baby nicht nur hydratisiert, gefüttert und in Ruhe zu halten, sondern auch den Kopf und den Rücken des Babys im Liegen etwas höher zu halten, da dies das Atmen etwas erleichtert.