Anzeichen und Symptome einer Babynahrungsallergie

Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie beim Baby können einige Minuten bis einige Stunden nach dem Essen auftreten und sich über die Haut, das Verdauungssystem und die Atemwege des Babys manifestieren.

Die häufigsten Anzeichen und Symptome, die aufgrund einer Nahrungsmittelallergie auftreten können, sind:

  • Rötliche Flecken, geschwollen und über den Körper verteilt;
  • Generalisierter Juckreiz;
  • Erbrechen und Durchfall;
  • Gase und Koliken;
  • Schwellung der Zunge, der Lippen und des Gesichts;
  • Husten und Keuchen beim Atmen;
  • Atembeschwerden;
  • Laufende Nase.

Zusätzlich zu diesen Symptomen kann es in schwereren Fällen zu Bewusstlosigkeit kommen. Daher ist es sehr wichtig, auf die ersten Anzeichen zu achten, wenn eine neue Nahrung in die Ernährung des Babys aufgenommen wird.

Anzeichen und Symptome einer Babynahrungsallergie

Was tun, um eine Nahrungsmittelallergie zu vermeiden? 

Aufgrund der Tatsache, dass das Immunsystem des Babys noch unreif ist, sollten einige Lebensmittel in den ersten 6 Lebensmonaten vermieden werden, da sie Allergien auslösen können, wie Kuhmilch, Ei, Nüsse, Meeresfrüchte, Soja, Erdbeere, Brombeere, Pfirsich, Kiwi und Gluten, ein Protein, das in Roggen, Weizen und Gerste enthalten ist und zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten führen kann. Honig hingegen sollte erst nach dem 1. Jahr in die Ernährung aufgenommen werden.

Diese Lebensmittel müssen einzeln eingeführt werden, und Sie sollten zwischen 3 und 5 Tagen warten, bevor Sie ein weiteres neues Lebensmittel hinzufügen, um zu verstehen, welches Lebensmittel die Ursache für die allergische Reaktion ist.

Darüber hinaus wird der Mutter während des Stillens nicht empfohlen, Nüsse und Erdnüsse zu essen, um zu verhindern, dass das Kind eine Allergie gegen diese Lebensmittel entwickelt. Der Kinderarzt kann auch empfehlen, das Ei, den Fisch und die Meeresfrüchte aus der Ernährung der Mutter zu streichen, wenn der Vater oder nahe Familienmitglieder allergisch sind.

So identifizieren Sie Nahrungsmittelallergien

Wenn dem Baby bereits einige Lebensmittel verabreicht wurden, ohne zuvor getestet zu werden, ist es ein guter Tipp, einige Lebensmittel aus der Ernährung zu streichen, sie in eine Tagesordnung aufzunehmen und sie während der Mahlzeiten aus den Mahlzeiten des Babys herauszulassen etwa 5 Tage. Wenn die Symptome einer Nahrungsmittelallergie des Babys verschwinden, bedeutet dies, dass das Baby gegen eine dieser Nahrungsmittel allergisch ist.

Der Kinderarzt kann auch einen Lebensmittelallergietest empfehlen, um festzustellen, gegen welche oder welche Lebensmittel er allergisch ist.

Anzeichen und Symptome einer Babynahrungsallergie

Nahrungsmittelallergie gegen Kuhmilchprotein

Eine häufige Nahrungsmittelallergie bei Babys ist eine Allergie gegen Kuhmilchprotein, die auch während des Stillens auftreten kann. Erfahren Sie, wie Sie eine Kuhmilchproteinallergie erkennen.

Wenn Kuhmilchprotein in die Muttermilch übergeht, wird stillenden Babys empfohlen, Kuhmilch aus der Ernährung der Mutter zu streichen und Milch durch andere kalziumreiche Lebensmittel wie Bohnen, Tofu, Sojamilch oder Milch zu ersetzen Paranuss, damit das Baby normal stillen kann.

Wenn das Baby mit Säuglingsanfangsnahrung gefüttert wird, kann es auch zu einer allergischen Reaktion kommen. Aus diesem Grund sollte man sich für Formeln entscheiden, die stark hydrolysiert sind oder auf Aminosäuren basieren, bei denen das Kuhprotein abgebaut wird und keine allergische Reaktion auslöst. Erfahren Sie, wie Sie die beste Milch für Ihr Baby auswählen, um gesund zu werden.